Kritik des „völkischen Antikapitalismus“

Seit den 1990er Jahren tritt die extreme Rechte in der BRD verstärkt mit einer vorgeblich antikapitalistischen Argumentation in die Öffentlichkeit. Das verwundert, war doch der organisierte Neofaschismus bis dahin eher pro-kapitalistisch und wohlstandschauvinistisch orientiert. Diese Hinwendung zur sozialen Frage sollte nicht zur bloßen Strategie im Kampf um die Wählergunst erklärt werden. Sie hat vielmehr eine lange Tradition in der Rechten. Der Vortrag wird historische und aktuelle Akteure des „völkischen Antikapitalismus“ und die Struktur ihrer Argumentation darstellen. Anschließend wollen wir gemeinsam über Gegenstrategien diskutieren.

Infoveranstaltung am 27. April um 20 Uhr im veto (Papiermühlenweg 33, Erfurt).

---

80.000.000 Hooligans – Infoveranstaltung gegen den Nazi-Hool-Aufmarsch am 2. Mai in Erfurt

Nachdem am 26. Oktober 2014 bis zu 5000 Nazis und Rassisten unter dem Label „Hooligans gegen Salafisten“ in Pogrom-Stimmung durch Köln zogen und jagt auf vermeintlich nichtdeutsche, Linke und Journalisten machen war der mediale Aufschrei enorm. Es wurde krampfhaft versucht jeden ideologischen Zusammenhang zwischen der vermeintlich friedlichen und weltoffenen deutschen Gesellschaft und diesem rassistischen und prügelnden Mob zu verschleiern. Tatsächlich kann dieser Gewaltausbruch nur im Zusammenhang mit der sich ausbreitenden rassistischen und nationalistischen Stimmungsmache – auf der Straße und in den Parlamenten sowie durch gemeinsame Proteste von Nazis und Bürgern gegen Flüchtlingsunterkünfte betrachtet werden – in deren Fahrwasser sich die rechten Hools als legitime Vollstrecker der Forderungen eines Großteils der deutschen Mehrheitsbevölkerung sehen.

Im Rahmen der geplanten Proteste gegen den Nazi-Hool-Aufmarsch am 2. Mai in Erfurt wollen wir uns mit den Hintergründen und Strukturen dieser extrem rechten Strömung auseinandersetzen. Die Veranstaltung wird sowohl die Entwicklung, Organisierung und Spaltung von HoGeSa/Gemeinsam Stark skizzieren als auch einen Bogen zu PEGIDA spannen, über inhaltliche und strukturelle Gemeinsamkeiten informieren und deren Basis im aktuellen rassistischen Diskurs der deutschen Gesellschaft offen legen. Außerdem erfahrt ihr auf der Veranstaltung alles über die geplanten antifaschistischen Proteste und wie ihr euch beteiligen könnt.

Infoveranstaltung mit Michael Weiss (apabiz e.V.) und Infoladen Sabotnik am 28. April um 20 Uhr im veto (Papiermühlenweg 33, Erfurt).

---